Lippenmuskel-Training zielgerecht möglich!  









Richtiger, d.h., mehrseitiger Aufbau Aufbau der Ansatzmuskeln beim Blechbläser

Beim Üben nur mit dem Instrument kommen Sie beim Aufbau der Ansatzmuskeln nicht viel weiter!

Wollen Sie beim Ansatz weiter kommen, müssen Sie einige Gegebenheiten neu sehen. Je intensiver Sie mit Ihren Instrument üben, desto stärker „programmieren“ Sie Ihre bisher bestehenden Fertigkeiten ein.

Für die Lippen- und Gesichtsmuskeln bedeutet das, daß beim Üben mit dem Instrument zusätzlich alle anderen bläserischen Funktionen, wie z.B. die Atmung und die Zungenbewegung, mit programmiert werden.
Diese zusätzlichen Funktionen sind bei Bläsern jedoch über die Jahre oft entwickelt und überdecken mit jedem weiteren Üben die nicht optimal ausgebildete Kraft und Koordinationsfähigkeit der Lippen- und Gesichtsmuskeln. Sie als Bläser kennen das, wenn Sie an einem sogenannten, schlechten Tag – an dem die Lippen einfach nicht so gut „laufen“, - mit extremem Einsatz von Luft, Luftführung, Druck und Zunge Ihr Programm trotzdem gut bewältigen.

Das Problem liegt nicht darin, daß Sie zuwenig üben. Es liegt einfach darin, daß Sie Ihre Ansatzmuskeln beim Üben mit dem Instrument nicht gezielt genug trainieren können – und daß Ihre Ansatzmuskeln daher nicht so gut funktionieren, wie sie es sollten. Wodurch Sie wiederum stärker von Ihrer „Tagesform“ abhängig sind.
Sie sollten hier zu einem Muskelbildungsstandard kommen, der Sie befähigt, sich zu jeder Zeit nur auf das Wesentliche in der Musik zu konzentrieren – auf die Interpretation! Wie ein Athlet, der seine Spitzenleistungen jederzeit abrufbar erzielt. Wobei die Erforschung der Vorgänge beim Muskelaufbau und bei der Muskelkoordination heute weit fortgeschritten ist und die Erkenntnisse z.B. beim Astronautentraining sehr effizient genutzt werden. Endlich kann vieles davon auch dem Bläser durch die Anwendung des Lippen-Expanders und der Lippen-Hantel hilfreich zur Seite stehen.